Weiterer Klassensieg am Nürburgring

Zimmermann-Porsche beim fünften NLS-Lauf

Beim Rowe ADAC 6h Ruhr-Pokal-Rennen, dem fünften Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS), setzte Mathol Racing wie gewohnt den Zimmermann-Porsche 718 Cayman S ein. Bei guten äußeren Bedingungen – trockene Strecke und angenehme Temperaturen – starteten etwas mehr als 150 Teams beim 6h-Rennen in der Eifel.

Der erfolgreiche Zimmermann-Porsche 718 Cayman S in der Klasse VT3 (Startnummer 474) startete beim 6h-Rennen mit vier Piloten. Neben den Zimmermann-Stammpiloten Wolfgang Weber und Alex Fielenbach griffen Kim Berwanger und Reinhold Renger zusätzlich ins Lenkrad. Im Zeittraining fuhr der Zimmermann-Porsche mit einer Rundenzeit von 9.12,772 Minuten souverän die Bestzeit in der Klasse und lag auch in der Wertungsgruppe der seriennahen Fahrzeuge vorn.

Im Rennen lief zunächst alles nach Plan. Doch beim zweiten Boxenstopp stellten die Mechaniker zwei abgescherte Radbolzen fest, wahrscheinlich ein Folgeschaden aufgrund einer Feindberührung in der Startphase. Nach längerer Reparaturpause kämpfte sich der Zimmermann-Cayman zwar wieder zurück an die Spitze der Klasse, doch der Sieg in der Wertungsgruppe lag diesmal außerhalb der Reichweite. Positiv verlief der Test der nächsten Generation Zimmermann-Bremsscheiben, die erstmals unter Rennbedingungen erprobt wurden. Weber: „Die weiterentwickelten Scheiben haben exakt gearbeitet, die Bremse hat gut funktioniert.“

Fazit von Teamchef Matthias Holle: „Ein guter Auftritt. Leider hat uns diesmal ein wenig das Glück gefehlt und wir haben den Wertungsgruppensieg verpasst.“

News